HAVE A QUESTION?

    Wie funktionieren die Algorithmen, die meine Inhalte empfehlen?

    Nach dem Set-up machen sich mehr als 50 Algorithmen ans Werk, um in unserem Netzwerk alle einzelnen Kampagneninhalte denjenigen Nutzern auszuspielen, die in am wahrscheinlichsten Interesse daran haben. Jeder Content durchläuft dabei eine mehrtägige „Explorationsphase“, in der versucht wird, eine möglichst breite relevante Nutzergruppe zu identifizieren.

    In dieser Zeit wird Ihre Kampagne priorisiert, um eine angemessene Skalierung zu gewährleisten. Gleichzeitig ist die Explorationsphase ein wichtiger Indikator dafür, wie erfolgreich Ihre Kampagne sein wird. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Kampagne in diesem Zeitraum nicht die gewünschte Performance erreicht, könnten gewisse Faktoren dafür verantwortlich sein.

    Obwohl jede Anzeige einzigartig performt, lassen sich vier Kategorien unterteilen, nach denen unsere Algorithmen Ihren Content empfehlen:

    • Persönliches: Die persönlichen Vorlieben des Nutzers
    • Verhaltensbezogen: Nutzer, die fast identische Vorlieben besitzen
    • Kontextbezogen: Bezogen auf das redaktionelle Umfeld, in dem eine Empfehlung erscheint
    • Beliebtheit: Content, der in unserem Netzwerk eine hohe Click-Through-Rate hat

    Wenn Sie eine Kampagne einrichten, schauen Sie sich in der rechten Seitenleiste unseres Dashboards den Reach Estimator an: Das vermittelt Ihnen einen Eindruck davon, wie viele Nutzer Ihren Content in unserem Netzwerk vermutlich sehen werden. Das Tool zeigt die geschätzte Reichweite in einem Zeitraum von 30 Tagen ab Kampagnenbeginn an und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Targeting zu verbessern.

    Beim Set-Up einer neuen Kampagne bzw. bei der Optimierung einer bestehenden, können Sie so feststellen, ob die zu erwartende Reichweite zu weitläufig oder zu spezifisch ist, und entsprechende Anpassungen vornehmen.

    Zurzeit berücksichtigt der Reach Estimator Custom Audiences Segmente, Standort-Targeting (auf landesweiter, regionaler und staatlicher Ebene) sowie Geräte-Targeting.

    Nach der anfänglichen „Explorationsphase“ optimieren die Algorithmen automatisch auf die Überschriften Ihrer Kampagne, die das meiste Engagement generiert haben. Sie identifizieren die bestperformenden Inhalte und spielen diese noch häufiger im Netzwerk aus, um weitere Nutzer zu erreichen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, verschiedene Überschriften zu haben, da unsere Algorithmen dadurch eine größere Auswahl bekommen und sich auf die besten Überschriften der Kampagne fokussieren können.

    Wenn Sie Traffic auf alle Inhalte einer Kampagne lenken wollen, können Sie mithilfe dieser Tipps lernen, wie das funktioniert.

     

    [was-this-helpful]

    Need Further Help?

    Speak to an Outbrain expert

    Contact Us