Strategie

Der E-Commerce-Marketing-Leitfaden, auf den du gewartet hast

Sebastian Oberländer
Sebastian Oberländer
|  

Der Online-Handel hat sich durchgesetzt und wird voraussichtlich auf dem hohen Niveau verbleiben, das er in den Pandemiejahren erreicht hat. Viele Verbraucher haben ihr Einkaufsverhalten grundsätzlich geändert und wissen die Vorteile der Online-Bestellungen zu schätzen. Zudem haben sich zahlreiche (auch kleinere) Einzelhändler auf ein Hybrid-Modell umgestellt, um eine weltweite Zielgruppe zu erreichen. In der Modebranche macht der Online-Handel bereits fast 50% des Gesamtumsatzes aus. Auch wenn der extreme Anstieg nicht mehr fortgesetzt ist, erwartet die Branche trotz der globalen wirtschaftlichen Herausforderungen ein weiteres Wachstum.

Quelle

Wir geben in diesem E-Commerce-Leitfaden einen Überblick über die aktuellen Trends und Tipps, damit du im Online-Handel erfolgreich bist.

Beginnen wir gleich mit aufregenden neuen (und etwas älteren) Marketing- und Werbestrategien, die sich durchsetzen werden und die jedes E-Commerce-Unternehmen (auch deins) anwenden sollte:

Mehr und mehr und mehr Kanäle 

Deine Kunden sind überall. Sie sind in den sozialen Medien und im Open Web unterwegs. Sie lesen Artikel auf ihren bevorzugten Nachrichtenseiten und sehen sich die neuesten Blogs an, denen sie folgen. Sie sind per E-Mail, CTV, Chat-Apps und SMS erreichbar. Aktuell gibt es so viele Möglichkeiten wie nie, mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten, doch nicht alles funktioniert gleich gut. Vielleicht sind auf einer Plattform zahlreiche Konkurrenzunternehmen unterwegs, während sie eine andere noch nicht für sich entdeckt haben. Setze daher nicht dein ganzes Budget auf eine Karte und suche nach weiteren Touchpoints, um deine Kontakte zu erreichen. Eine gut formulierte E-Mail oder SMS zum richtigen Zeitpunkt könnte zum Kaufabschluss führen.

Auch Social Media entwickelt sich weiter. Mit Funktionen wie Twitter Shops (und dem weiter unten erwähnten Livestreaming-Commerce) ist es absolut notwendig, auf mehreren sozialen Medienplattformen und vor allem dort aktiv zu sein, wo sich deine Zielgruppe aufhält. Und wenn deine Social Ads wirklich gut für dich funktionieren, warum versuchst du nicht, ihre Reichweite im Open Web zu verlängern? Du kannst die bereits vorhandenen Werbemittel verwenden und deine Kampagne so weiter skalieren. Wir haben dazu einen umfangreichen Leitfaden zusammengestellt – schau rein!

Livestreaming 

Viele (meist jüngere) Nutzer entdecken ihre Lieblingsmarken mittlerweile über Livestreams ihrer Lieblingsinfluencer. Der Trend wird auch Live Commerce genannt und ist eine großartige Möglichkeit, Kunden direkt zu involvieren und eine Beziehung zu einer Marke aufzubauen. Während eines Livestreams stellen Influencer ein Produkt vor, erklären die Vorteile und wecken allgemein das Interesse der Zuschauer. Anschließend können die Zuschauer das Produkt direkt anklicken und kaufen. Live-Shopping ist in China bereits ein großer Erfolg. Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich diese moderne variante des Teleshoppings auch in unseren Gefilden durchsetzt. Tiktok stoppte kürzlich eine weitere Expansion des Services. 

Es muss auch nicht immer Marketing mit dem Holzhammer sein: Bekannte Streamer erreichen über Events bereits Hunderttausende Nutzer. Diese Events lassen sich wie herkömmliche Veranstaltungen sponsern.

Kleine Bildschirme ganz groß

Die Käufe über Mobilgeräte hatten in den letzten Jahren einen extremen Zuwachs und machen in vielen Branchen mehr als die Hälfte der Käufe aus. Kunden haben ihr mobiles Gerät überall dabei und können es jederzeit benutzen. Wenn dein Kunde spätabends auf dem Sofa sitzt und mit seinem Smartphone in deinem Shop stöbert, solltest du es ihm so einfach wie möglich machen! Optimiere deinen Online-Shop für Mobilgeräte und bedenke dabei, dass es viele verschiedene Geräte mit unterschiedlich großen Bildschirmen gibt, also teste das mobile Erlebnis immer auf mehreren Smartphone-Modellen. Noch nicht überzeugt? Schau dir an, wie viel des weltweiten E-Commerce-Umsatzes über mobile Geräte getätigt wird (2016 bis 2021):

Quelle

Machst du dir Sorgen um die Umwelt?

Deine Kunden tun das wahrscheinlich auch (vor allem, wenn sie Millennials sind…)! Nachhaltigkeit ist derzeit ein brandaktuelles Thema, und es ist für Marken – auch für E-Commerce-Unternehmen – wirklich wichtig, Stellung zu beziehen und es zu einem zentralen Thema zu machen. Welche Maßnahmen du auch zum Schutz der Umwelt ergreifst, ob du nun recycelte Verpackungen verwendest oder für einen guten Zweck spendest: Sorge dafür, dass deine Zielgruppen davon erfahren! Stelle es auf deine Website, schreibe einen Blog darüber, poste es in den sozialen Medien. Nutze es, um das Bewusstsein und das Engagement zu erhöhen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für dein E-Commerce-Geschäft!

Versand mit Lichtgeschwindigkeit

Die Lieferzeit ist für viele Verbraucher ein wichtiges Entscheidungskriterium. Angesichts aktueller Lieferkettenstörungen sollten die Händler, die schnell liefern können, dies auch prominent erwähnen. 

Eine Schulter zum Ausweinen

Ein hervorragender Kundenservice ist vielleicht die beste Möglichkeit, Kunden zu Markenbotschaftern zu machen. Wenn die Kunden das Gefühl haben, dass man ihnen zuhört, sie wertschätzt und sich um sie kümmert, werden sie wiederkommen. Live-Chats sind besonders gefragt. Kunden, die sich auf einen Chat einlassen, geben 60 % mehr aus als diejenigen, die dies nicht tun. Im Online-Handel gibt es allerdings kein “9 to 5”: Der digitale Kundendienst muss immer verfügbar sein. Es gibt jedoch effektive Möglichkeiten, auch in den Abendstunden Verfügbarkeit zu signalisieren, etwa mit Chatbots, die Kunden-Cases aufnehmen.

Treffpunkt Marktplatz

Marktplätze bieten für Lower-Funnel-Aktivitäten und Online-Händler, die nicht erfolgreich einen eigenen Shop etablieren konnten, eine gute Möglichkeit, Umsatz zu generieren. Viele Verbraucher nutzen statt der Google-Suche standardmäßig ihre Shopping-Apps, wenn sie sich bereits zu einem Kauf entschlossen haben. Du verkaufst deine Produkte und Plattformen wie Amazon, ebay, Otto oder Etsy kümmert sich um die Herausforderungen rund um die Logistik.

Geschafft

Dies sind die E-Commerce-Marketing-Strategien, die wir empfehlen. Bedenke dabei: Jeder will den schnellen Erfolg, aber einige dieser Strategien müssen sich über einen längeren Zeitraum bewähren und werden deinen Umsatz auf lange Sicht steigern. Überlege dir also, wie deine Zielgruppe tickt, wähle die Strategien aus, von denen du glaubst, dass sie funktionieren, und beginne noch heute damit, sie umzusetzen. Mit einer kreativen Marketingstrategie, die immer in Bewegung ist, wird sich dein E-Commerce-Geschäft in die richtige Richtung bewegen. 

Dieser Artikel ist im Original auf Englisch erschienen.

Sebastian Oberländer

Sebastian Oberländer

Sebastian Oberländer ist als Senior Sales Manager im Münchner Office für den Bereich Mid-Market und Publisher Sales zuständig. Im Herzen der bayerischen Metropole betreut er spannende Brands in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vor Outbrain war Sebastian bei Vibrant Media beschäftigt. In seiner Freizeit findet man ihn beim Sport, der Tauchsport ist seine große Leidenschaft, oder auf Reisen zu den schönsten Orten der Welt.